Der Beginenhof Dortmund

ein Projekt gemeinschaftlichen Wohnens und Lebens von Frauen in der Dortmunder Nordstadt 

Das Projekt Beginenhof Dortmund

Im Grünen - und doch zentrumsnah.

Wir lassen mit unserem Konzept die in Vergessenheit geratene mittelalterliche Beginenkultur in der Dortmunder Nordstadt wieder aufleben. Mit diesem Wohn- und Lebenskonzept verbindet sich die Idee der Wahlverwandtschaften als Zusammengehörigkeit ohne familiäre Abhängigkeit, Verantwortlichkeit füreinander ohne lebenslange Verpflichtung. Eine weitere Motivation ist der Wunsch, sich vor Vereinsamung – nicht nur im Alter – zu schützen und dadurch so lange und aktiv wie möglich in der vertrauten Umgebung leben zu können.

Das Konzept wurde von uns – etwas zwei Drittel der 31 BewohnerInnen – seit 2001 bei regelmäßigen vierzehntägigen Treffen und an gemeinsamen Wochenenden erarbeitet. Darin wird die Integration der unterschiedlichsten Lebenszusammenhänge beachtet: junge Frauen wohnen mit älteren, Migrantinnen mit Deutschen, Mütter mit Kinderlosen, Besserverdienende mit sozial Benachteiligten, Behindert mit Nicht-Behinderten, heterosexuell lebende mit lesbischen Frauen.

Die Dortmunder Nordstadt bietet uns für die alltägliche Versorgung eine sehr gute Infrastruktur ebenso zahlreiche interessante kulturelle Angebote und eine multikulturelle BewohnerInnenschaft jeden Alters. Dies schätzen wir ebenso wie die Naturnähe durch den Fredenbaumpark und die gute Anbindung zur Innenstadt. 


Der Gemeinschaftsraum ist allgemeiner Treffpunkt.

Unser Konzept sieht Gemeinschaftseinrichtungen vor, die auch für die Nachbarschaft offen sind: so können der Garten und der Gemeinschaftsraum von NachbarInnen unter bestimmten Bedingungen mitgenutzt werden.

Es gibt einen ca. 1600 qm-großer Beginengarten direkt neben dem Haus. Dieser Garten, in vertraglich geregelter Verantwortung des Vereins Beginenhof Dortmund e.V., wird nach ökologischen Grundsätzen gestaltet werden. Mit Eintritt in den Verein können sich interessierte Frauen an seiner Gestaltung und Nutzung beteiligen.

Es gibt einen ca. 40 qm großen Gemeinschaftsraum mit Küche, der 35-40 Personen Platz bietet und für Veranstaltungen und kleinere Feste genutzt wird. Er kann auch von der Nachbarschaft kostengünstig angemietet werden. Vor allem werden darin die Gesundheits-Angebote von und für Bewohnerinnen und Nachbarinnen wie z.B. Rückenschule, Gymnastik und Meditation durchgeführt. 

In der Praxis “Physiotherapie im Beginenhof” bietet Susanne Bartsch Krankengymnastik, Moorpackungen, Massagen, nach ärztlicher Verordnung auch als Hausbesuch. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Behandlungen neurologischer Krankheitsbilder. Tiefe Entspannung und Lösung ist in der Craniosacraltherapie möglich. Das Angebot rundet ein Kursprogramm ab mit u.a. Rückenschule und Nordic Walking.


Das Projekt Beginenhof Dortmund

Wir lassen mit unserem Konzept die in Vergessenheit geratene mittelalterliche Beginenkultur in der Dortmunder Nordstadt wieder aufleben. Mit diesem Wohn- und Lebenskonzept verbindet sich die Idee der Wahlverwandtschaften als Zusammengehörigkeit ohne familiäre Abhängigkeit, Verantwortlichkeit füreinander ohne lebenslange Verpflichtung. Eine weitere Motivation ist der Wunsch, sich vor Vereinsamung – nicht nur im Alter – zu schützen und dadurch so lange und aktiv wie möglich in der vertrauten Umgebung leben zu können. 

Die Dortmunder Nordstadt

Die Dortmunder Nordstadt bietet uns für die alltägliche Versorgung eine sehr gute Infrastruktur ebenso zahlreiche interessante kulturelle Angebote und eine multikulturelle BewohnerInnenschaft jeden Alters. Dies schätzen wir ebenso wie die Naturnähe durch den Fredenbaumpark und die gute Anbindung zur Innenstadt. 


Der Gemeinschaftsraum ist allgemeiner Treffpunkt.

Unser Konzept sieht Gemeinschaftseinrichtungen vor, die auch für die Nachbarschaft offen sind: so können der Garten und der Gemeinschaftsraum von NachbarInnen unter bestimmten Bedingungen mitgenutzt werden.

Unser Garten

Es besteht ein ca. 1600 qm-großer Beginengarten direkt neben dem Haus. Dieser Garten, in vertraglich geregelter Verantwortung des Vereins Beginenhof Dortmund e.V., wird nach ökologischen Grundsätzen gestaltet. Mit Eintritt in den Verein können sich interessierte Frauen an seiner Gestaltung und Nutzung beteiligen. 

Architektur und Wohnungen

Die architektonisch ansprechende Gestaltung wurde im ersten Entwurf durch die von uns beauftragte Architektin Hiltrud Enders gemeinsam mit uns entwickelt. Diese Gestaltungsidee wurde vom InvestorInnenteam aufgegriffen. Sie fördert das gemeinschaftliche Miteinander durch offene Laubengänge, die zum begrünten Innenhof hin offen sind. Sie berücksichtigt außerdem die solare Ausrichtung der Gebäude.

Die Bewohnerinnen hatten ein Mitsprachrecht bei der Gestaltung der Wohnungsgrundrisse, so dass sie individuell zugeschnitten sind. Die Wohnungen sind zwischen 47qm und 76 qm groß und in der Regel für eine Einzelperson bzw. Mutter mit Kind gedacht. Eine größere Wohnung wird von drei Frauen bewohnt, die sich eine große Küche teilen, sonst aber wie alle anderen auch über ein eigenes Bad und separate Wohn-/Schlafräume verfügen. Zu jeder Wohnung gehört ein Balkon oder eine Terrasse.

Die Planungsgemeinschaft Beginenhof Dortmund wurde 2004 mit dem Agenda-Siegel der Stadt Dortmund ausgezeichnet.